zur Navigation zum Inhalt

Trends & Lifestyle

Wohnkultur ist Lebenskultur. Sich in den eigenen vier Wänden zeitgemäß und stilvoll einzurichten, ist eine Frage von Wohlfühlkomfort. Gönnen Sie sich das gewisse Etwas, mit dem aus einem nüchternen Ambiente Ihr individueller Wohn- und Lebensraum wird. Worauf Sie dabei achten sollten, wie Sie Ihre maßgeschneiderte Einrichtung finden und was es an neuen Trends und Tendenzen gibt, verraten wir Ihnen auf diesen redaktionellen Seiten.

Öffnungszeiten

Mo bis Fr. 09.00 bis 20.00 Uhr
Sa. 09.00 bis 18.00 Uhr

Sonntags von 13.00 bis 17.00 Uhr
Freie Umschau
(ohne Beratung und Verkauf)
Außer Ostern, Pfingsten und Weihnachten.

zurück zur Übersicht

Klein ganz groß

Farbe für enge Räume

Eine helle Decke, ein dunkler Teppich und Wände in Pastelltönen: Wer auf die richtigen Farben setzt, kann einen kleinen Raum optisch vergrößern. 

Kleine Räume sind gemütlich. Doch in den falschen Farben eingerichtet, können sie schnell  erdrückend wirken. Bevor man die perfekte Farbe für das Zimmer kauft, sollte man zunächst die architektonischen Besonderheiten des Raumes unter die Lupe nehmen: Welche Elemente sollten betont – und welche eher kaschiert werden?

Nicht zu bunt

Im nächsten Schritt geht es um die konkrete Farbplanung: Ideal ist immer, wenn die Farben von unten nach oben heller werden. Auch sollten in kleinen Zimmern eher wenige Farben verwendet werden. Ein Mix aus unterschiedlichen Farben kann erdrückend wirken. Stattdessen empfiehlt es sich, mit verschiedenen Tönen einer Farbe zu arbeiten. 

Helle Töne reflektieren das Licht

Als Wandfarbe bieten sich helle Farben wie Pastell und kühle Farben wie zarte Blau- und Grüntöne und natürlich Weiß an. Das sorgt für mehr Weite und Offenheit, denn blasse Farben mit einen hohen Weißanteil reflektieren das Licht mehr. Dunkle Farben wie z. B. ein Weinrot, sind zwar gemütlich, aber „schlucken“ das Licht quasi. Dadurch erscheint ein kleiner Raum noch kleiner als er tatsächlich ist.
 
Die Sonne in den Raum lassen

Falls der Raum wenig Sonnenlicht bekommt, wirken helle Gelbtöne aufhellend. Auch ein helles Grau hat eine besondere Wirkung: Es mildert Kontraste, verbindet Farben und lässt anderen Farbnuancen den Vortritt. Ebenfalls vorteilhaft sind einfarbige Wände. Verwenden Sie Mustertapeten z. B. lieber in einem größeren Raum. Auch mehrfarbige Wände verkleinern ein Zimmer optisch.
 
Helle Decken für kleine Räume

Eine große Rolle spielt zudem die Farbe der Decke. Da dunkel gestrichene Zimmerdecken einen Raum optisch niedriger erscheinen lassen, sollten Sie besser zu einer hellen Farbe greifen. An der Decke macht sich ein klassisches Weiß z. B. gut. Die helle Zimmerdecke reflektiert zirka zehn bis 15 Prozent mehr Licht als eine dunkel gestrichene. Nicht zuletzt kommt es noch auf das Zusammenspiel von Wandfarbe, Boden bzw. Teppich, Möbeln und Accessoires an. Auch hier sollte man sorgfältig auswählen und auf Harmonie setzen. Denn in kleinen Räumen gilt grundsätzlich die Regel: Weniger ist mehr. 

Preis auf Anfrage

KAWOO Ecksofa Laola

lichtgraues Kunstleder Ergis & hell...

Preis auf Anfrage

LED-Deckenleuchte Connor

opalfarbenes Acrylglas – Durchmesse...

Preis auf Anfrage