zur Navigation zum Inhalt

Trends & Lifestyle

Wohnkultur ist Lebenskultur. Sich in den eigenen vier Wänden zeitgemäß und stilvoll einzurichten, ist eine Frage von Wohlfühlkomfort. Gönnen Sie sich das gewisse Etwas, mit dem aus einem nüchternen Ambiente Ihr individueller Wohn- und Lebensraum wird. Worauf Sie dabei achten sollten, wie Sie Ihre maßgeschneiderte Einrichtung finden und was es an neuen Trends und Tendenzen gibt, verraten wir Ihnen auf diesen redaktionellen Seiten.

Öffnungszeiten

Mo bis Fr. 09.00 bis 20.00 Uhr
Sa. 09.00 bis 18.00 Uhr

Sonntags von 13.00 bis 17.00 Uhr
Freie Umschau
(ohne Beratung und Verkauf)
Außer Ostern, Pfingsten und Weihnachten.

zurück zur Übersicht

Kleine Plagegeister

Mückenlarven in der Regentonne

Ob Deckel oder Netz, ein guter Schuss Spülmittel oder Salatöl: Es gibt unterschiedliche Methoden, um Mückenlarven aus der Tonne zu vertreiben.

Regentonnen sind praktisch, um immer Wasser für die Pflanzen auf dem Balkon oder im Garten parat zu haben. Allerdings lieben nicht nur die Blumen und Gemüsesetzlinge das frische Nass, sondern ebenso die Mücken. Bei schwül-warmem Klima kommen die Weibchen gleich in Scharen, um Hunderte von Eiern in der Regentonne abzulegen. Die Pflanzen stört das nicht – aber die Hobbygärtner, die abends ohne die lästigen Plagegeister draußen sitzen möchten.

Die Regentonne mit einem Netz abdecken

Der beste Schutz ist das Vorbeugen. Im Sommer schützt ein über die Tonne gespanntes Fliegengitter vor der Mückeninvasion. Tipp: Denken Sie auch an das Fallrohr. Dort können die Mücken durchschlüpfen, um an das Wasser zu gelangen. Den Durchlass versperren Sie am besten ebenfalls mit einem feinmaschigen Netz. Eine weitere Maßnahme ist das regelmäßige Leeren der Tonne. Da Mückenlarven eine Entwicklungszeit von rund drei Wochen haben, müssen Sie die Regentonne während dieser Zeitspanne einmal komplett entleeren.

Mückenlarven heraus Keschern

Falls die Mückenlarven bereits im Wasser sind, können Sie die Tierchen mit einem Kescher abschöpfen. Wem das zu mühsam ist, der kann die Oberflächenspannung des Wasser zerstören. Diese brauchen die Mückenlarven nämlich, um  zum Atmen an die Luft zu gelangen. Eine Möglichkeit ist Pflanzenöl. Allerdings sieht das an der Oberfläche treibende Salatöl nach einiger Zeit etwas unappetitlich aus. Deshalb greifen viele Hobbygärtner zu einem biologisch abbaubaren Spülmittel. Auf eine große Regentonne reicht meistens ein Esslöffel voll. Ihre Pflanzen können Sie mit dem so behandelten Wasser weiterhin gießen.

Präparate aus dem Gartenfachhandel

Eine Alternative zu den Mitteln aus der Küche sind spezielle Präparate aus dem Gartenfachhandel oder Baumarkt. Diese sind ebenfalls biologisch abbaubar und auf der Basis von Eiweißstoffen hergestellt, so dass sie angeblich weder Menschen, Wildtieren, nützlichen Insekten, Fischen oder anderen Organismen schaden.

Interliving Sofa Serie 4152 – Couchtisch

schokobrauner Stoffbezug 0595-78 – ...

Preis auf Anfrage

Preis auf Anfrage

Preis auf Anfrage